Die Weisheit meines Körpers

Als Kind habe ich bestimmte Lebensmittel abgelehnt, zum Beispiel fand ich Linsen immer eklig und habe sie nicht gegessen.

Und dann gab es mal eine Zeit, da waren Sojaprodukte total angesagt, das war noch bevor vegan in aller Munde war. Ich habe zwar keine Kuhmilchunverträglichkeit, trinke Milch aber auch nur im Kaffee. Ich habe dem damaligen Trend folgend dann immer wieder versucht, Sojaprodukte wie Joghurt zu essen, die schmeckten mir aber so gar nicht. Und auch Tofu fand mein Körper nicht so toll.

Erst Jahrzehnte später habe ich meine instinktive Ablehnung von Linsen und Soja bestätigt bekommen, denn ich vertrage Hülsenfrüchte tatsächlich nicht.

Ein anderes Beispiel für die Weisheit meines Körpers sind Bananen. Ich mag sie nicht besonders, esse sie eigentlich nur, weil ein Arzt mal Kaliummangel bei mir festgestellt hat und mich vor die Wahl stellte, regelmäßig Bananen zu essen oder mir ein Präparat zu verschreiben. Also aß ich ab und an eine Banane, die allerdings fast noch unreif sein musste, also gerade gelb war und bloß keine braunen Stellen haben durfte. Und nun erzählte mir erst kürzlich eine Freundin, die sich intensiv mit dem Thema Histamin beschäftigt hatte, dass der Histamingehalt in reifen Bananen besonders hoch ist.

Menschen mit Neurodermitis sollten Histamin meiden, denn er verstärkt die Symptome. Bekannter Histaminlieferant ist Rotwein, das wusste ich natürlich, aber Bananen?

Woher weiß mein Körper sowas?

Auch bei Kleidung ist er manchmal aufmerksamer und vor allem kompromissloser als ich. Ich weiß, dass ich keine Wolle vertrage und studiere die Etiketten meiner Textilien deshalb gründlich. Oft merke ich schon beim Anfassen, dass ich das Material nicht auf meiner Haut haben möchte. Doch vor vielen Jahren habe ich mir einen Wintermantel mit einem kleinen Wollanteil gekauft. Er war einfach so schön, dass ich ihn haben musste. Und im Winter trägt man unter dem Mantel ja ohnehin lange Kleidung, so dass die Haut eigentlich kaum in Kontakt mit dem Mantelstoff kommt. Dachte ich. Was ich allerdings übersehen hatte war, dass am Hals und an den Handgelenken doch immer Hautkontakt stattfand. Und natürlich entging das meinem aufmerksamen Körper nicht und er wies mich mit juckenden geröteten Hautstellen darauf hin, dass ich Wolle nicht tragen soll.

Ich könnte noch viele Beispiele aufführen, wie toll mein Körper auf mich aufpasst und mich gelegentlich etwas brüsk darauf hinweist, wenn ich über die Stränge schlage.

Wir wollen ja schließlich noch eine Weile zusammen bleiben und viel Spaß haben auf dieser Reise! Deshalb ist er immer bemüht, mich darauf hinzuweisen, wenn mein Verhalten nicht optimal ist.

Ich gebe mir alle Mühe, mich so zu verhalten, dass er immer weniger einschreiten muss!

Hast du schon in meinen heilsamen Podcast reingehört? Alle Folgen im Überblick findest du hier

2019-08-07T11:18:31+01:00 August 7th, 2019|Allgemein|