Grenzen setzen, nicht nur für Hautkranke ein Dauerbrenner…

#1 Grenzen setzen ist in erster Linie eine Frage, wie liebevoll du mit dir selbst umgehst. Nimmst du deine Bedürfnisse wahr und respektierst sie?

In diesem Video teile ich meine Gedanken zu einem Thema, das uns alle betrifft: Gut für uns selbst zu sorgen, mit uns in Kontakt zu sein und Ja zu uns zu sagen. Hier ansehen

#2 Kennst du das, wenn jemand indiskret ist oder unpassende Fragen stellt?

Ich hatte kürzlich wieder so einen Fall, wo mich ein Bekannter per Messenger fragte, was ich am Wochenende machen würde. Da es jemand ist, den ich nicht gut kenne und den das nichts anging, ignorierte ich seine Frage.
Das hielt ihn allerdings nicht davon ab, penetrant nachzuhaken, „du hast nicht geantwortet“. Daraufhin bin ausweichend geworden statt einfach direkt zu sagen, dass ihn das nichts angeht.

Nachdem ich gestern meinen Beitrag und mein Video zum Thema gesunde Grenzen setzen, gepostet hatte, kam mir die Situation nochmals ins Bewusstsein.

Das war nur ein banales Beispiel. Doch es fällt mir nicht immer leicht, übergriffige bzw. unsensible Menschen in ihre Schranken zu verweisen.

Und mir kam die Frage in den Sinn „wer bestimmt eigentlich die Regeln in meinem Leben?“ Bin ich die Macherin oder spiele ich nach fremden Regeln, weil ich niemanden verletzen oder vor den Kopf stoßen möchte.

Der Grund dahinter ist, dass ein Teil von mir, wahrscheinlich das kleine Mädchen, noch immer von allen Menschen gemocht werden möchte.

Doch das steht eben oft im Widerspruch dazu, gut für sich selbst sorgen.

Für diese Situationen habe ich noch keine befriedigende Lösung gefunden.

Aber ich bleibe dran!


2019-08-07T11:20:25+01:00 August 2nd, 2019|Allgemein|