Laden...
Das Besondere an Hautkleidung 2017-10-05T17:14:26+00:00

Das Besondere an Hautkleidung

Bei jedem von mir entworfenem und entwickeltem Kleidungsstück berücksichtige ich in erster Linie immer die Hautfreundlichkeit. Das beginnt bei den Schnitten, die so gewählt werden, dass die Haut maximal geschützt und kritische Stellen geschickt kaschiert werden. Weiter geht es bei der Auswahl der geeigneten Bio-Stoffe. Der unter anderem für mein Kleid eingesetzte Interlock ist beispielsweise ganz besonders weich und trägt sich wie eine zweite Haut, die man fast nicht spürt. Durch seine Strickart ist er elastisch und wird deshalb auch Bio-Jersey genannt, alles jedoch ohne Elasthan.

Vier Dinge zeichnen die Kleidung von Xaxiraxi aus:

Xaxiraxi LabelDie von mir entwickelte Kleidung wird ausschließlich aus Baumwolle und Farben hergestellt, die aus kontrolliertem biologischem Anbau stammen. Bei den Kontrollen in den Betrieben werden neben ökologischen Faktoren auch soziale Kriterien, wie das Recht auf Bildung von Gewerkschaften, das Verbot von Kinderarbeit sowie existenzsichernde Löhne der Arbeitnehmer berücksichtigt. Meine Biobaumwolle kaufe ich bei der Firma Biostoffe-Berlin, die auch sämtliche Muster nach meinen Wünschen entwickelte.

Entwickelt werden meine Schnitte und die Schnittmuster für die Produktion in Deutschland, genäht wird die Kleidung dann in ausgewählten Nähereien Polen.

Ich verwende ausschließlich  Biobaumwolle, da sie das geringste Allergiepotential hat und von fast allen Menschen sehr gut vertragen wird. Ich muss aber darauf hinweisen, dass ich trotz sorgfältigster Auswahl allergische Reaktionen nicht vollständig ausschließen kann, da dies leider nicht möglich ist. Ich trage jedoch die entwickelten Teile bevor sie in die Produktion gehen selbst eine Zeit und gebe nur solche Stoffe frei, die ich problemlos vertrage und die auch bei mehrmaligem Waschen ihre Form und Farbe erhalten.

Neben der hohen Qualität und Allergieneutralität der Stoffe, Farben und Materialien bietet Xaxiraxi eine spezielle, hautfreundliche Verarbeitung ohne Zickzacknähte auf der Haut, Gummibänder und geraffte Stoffe, die die Haut mechanisch reizen. Auf bekannte Allergene wie Kobalt, das häufig in Färbemitteln vorhanden ist, sowie Chrom und Nickel bspw. in Knöpfen, Nieten und Reißverschlüssen verzichtet Xaxiraxi natürlich vollständig.

Tunika

Bei der Tunika haben wir die Nähte an der besonders sensiblen Stelle unter der Brust nach außen gebracht. Sie wurden mit dem Oberstoff eingefasst und bieten dadurch einen weiteren Hingucker.

Eine glatte Oberfläche sowie die Gestaltung und die Schnitte der Hautkleidung verhindern mechanische Reizungen in größtmöglichem Maße und bieten einen besonders hohen Tragekomfort.

Die Kleidungsstücke haben so wenige Nähte wie möglich, da jede Naht zu Reibungspunkte führen kann. Dennoch sind sie von der Schnittkonstruktion so geformt, dass eine sehr gute Passform gewährleistet ist.

Vorhandene Nähte  wurden nicht mit Garn versäubert, da diese Naht für empfindliche Haut ein unangenehmes Tragegefühl aufweist.

Damit die Kleidungsstücke sanft auf der Haut liegen, wurden zum Versäubern der offenen Nähte zwei unterschiedliche Verfahren angewandt. Beim ersten Verfahren wurde die offene Naht mit einen Schrägstreifen aus Oberstoff eingefasst. Somit liegt die offene Naht im Innern und es bilden sich keine unangenehmen Punkte auf der Haut. Zusätzlich ermöglicht der schräge Zuschnitt des Streifens, dass die Naht elastisch bleibt.

Bei dem anderen Verfahren haben wir mit einer Rechts-Links-Naht, der Französischen Naht, gearbeitet. Hierbei werden die offenen Kanten so verarbeitet, dass sie ebenfalls in der Naht liegen und kein unangenehmes Reiben auf der Haut entstehen kann. Diese Methoden geben den Kleidungstücken ein sauberes und hochwertiges Erscheinungsbild und bieten zudem ein sehr gutes Tragegefühl. Um die Nähte elastisch auszurüsten, wurden alle Jerseystoffe mit einen elastischen Garn verarbeitet. Dadurch mit passen sich die Nähte sanft und reibungsfrei jeder Bewegung an.

Die Etiketten mit den Pflege- und Waschangaben werden bei der Hautkleidung auf die Naht und nicht in sie hinein genäht, somit sind sie mit einem Schnitt ohne Reste entfernbar. Die lästigen Etiketten sind vielen Menschen ein Graus, denn selbst nach dem Abschneiden bleibt immer etwas stehen, das dann piekt oder man beschädigt die Naht oder schneidet gar ein Loch in den Stoff. Die Etiketten an der Kleidung von Xaxiraxi erfüllen die EU-Textilkennzeichnungsverordnung die vorschreibt, dass diese an der Kleidung fest und dauerhaft angebracht werden müssen. Sie lassen sich aber leicht, vollständig und ohne Gefahr der Beschädigung der Kleidung entfernen, da mir Etiketten ein ewiges Ärgernis und lästige Hautirritationen sind.

Die einzelnen Teile sind so konzipiert, dass kritische Hautstellen bedeckt sind und Reibungen durch Haut auf Haut vermieden wird. Die langen Ärmel der Hautkleidung sind eng geschnitten, um eine Reibung von Oberarm, Achselhöhle und Rumpf zu vermeiden. Auch am Armbündchen liegen sie körpernah, denn die Handgelenke sind oft von der Neurodermitis betroffen und die entzündeten und teilweise zerkratzten Hautstellen werden durch die Kleidung geschützt.

Das Kleid bietet drei Tragevarianten, je nach Vorliebe und Hautsituation. Die Bänder können im Nacken zu einer Schleife gebunden werden und das Kleid wird dann zum Neckholder mit einem traumhaften Dekolleté. Da jedoch die Haut im Nacken oft sehr empfindlich ist und eine Schleife diese zusätzlich reizen würde, kann das Kleid mit den Trägern parallel oder gekreuzt an den dafür vorgesehenen Knopflöchern befestigt werden.

Das Bolero-Jäckchen ist so geschnitten, dass es das Kleid perfekt ergänzt, da es am Schlüsselbein und im Rücken perfekt auf dem Kleid aufliegt und es so abschließt. Wenn die Haut Schutz braucht, ist der Bolero die optimale Ergänzung des Kleids.

Gegen unangenehme Reibung der Oberschenkel aneinander unter einem Rock werden bietet Xaxiraxi eine Innenhose, die Wundscheuern und Schwitzen unterbindet. Diese naturfarbene Hose ist aus einem besonders dünnen Bio-Baumwollbatist gefertigt und kann deshalb unauffällig unter Röcken und Kleidern getragen werden.

BedruckungAuf dem Markt habe ich keine Bio-Baumwolle gefunden, deren Muster und Farben sich zur Herstellung von Kleidung für Neurodermitikerinnen eignen. Aufgrund des starken Juckreizes ist die Haut oft zerkratzt und blutet, deshalb sind helle einfarbige Kleidungsstücke oder solche mit hellen geografischen Mustern nicht geeignet, da jede Unregelmäßigkeit sofort auffällt.

Die zweite Herausforderung bei der Farbgebung sind die von abheilenden Stellen rieselnden Hautschuppen, die auf dunklen Stoffen gut sichtbar sind.

Da Stoffproduzenten diese Probleme nicht kennen, habe ich gemeinsam mit der Textildesignerin Julie Cocon farbenfrohe Muster entworfen, die so gewählt sind, dass sowohl Hautschuppen als auch Blutflecken geschickt kaschiert werden. Sämtliche Drucke von Blumen, Schmetterlingen bis hin zu Punktemustern wurden individuell für Xaxiraxi entworfen und sind deshalb nur hier erhältlich.

Die Designs werden im digital mit Biofarben auf die Biobaumwolle gedruckt, da dieses Verfahren auch die Herstellung kleiner Auflagen möglich macht. Die Stoffrückseite bleibt bei diesem Vorgang unbedruckt.

Die verwendeten Stoffe und Farben sind so naturbelassen wie möglich verarbeitet worden. Produktionsbedingt kann es beim Druck mit wasserbasierenden Reaktivfarben im Stoffverlauf zu leichten Farbveränderungen kommen.